07. September 2017

Sicher surfen mit RIS KOMMUNAL

Viele Webseiten verwenden ein SSL-Sicherheitszertifikat für die sichere Übermittlung der eingegebenen Daten. Google Chrome wird als erster Browser ab Oktober 2017 einen Warnhinweis bei unverschlüsselter Datenübertragung anzeigen.

Dieses Browserverhalten trifft damit auch die Besucher Ihrer Gemeinde-Webseite.

 

 

Was macht dieses SSL-Sicherheitszertifikat und was ist HTTPS?

Wenn ein Benutzer auf Ihrer unverschlüsselten Website Daten erfasst (z.B. Formular), besteht die Gefahr, dass diese sensiblen Daten bei der Übermittlung auf den Server abgefangen werden. Das Kürzel https:// in der Adresszeile des Browsers steht für eine verschlüsselte Datenübertragung und macht das Übertragen von Daten sicherer. Leicht erkennbar ist die Verschlüsselungstechnik an einem kleinen Schloss im Adressfenster Ihres Browsers wie z.B.

Wie kommt Ihre Webseite zu diesem Standard?

Zur Sicherung Ihrer Domains benötigen sie jeweils ein SSL–Sicherheitszertifikat (beispielsweise gemeindename.at und gemeindename.gv.at). Dieses Zertifikat verschlüsselt nach Einrichtung alle Datenströme auf Ihrer Website. Dabei signalisiert HTTPS Suchmaschinen und Besuchern, dass Ihre Website den aktuellsten Sicherheitsstandard bietet. 

Wir ermöglichen Ihnen den einfachsten und kosteneffizientesten Weg zu Ihrem SSL-Sicherheitszertifikat für Ihre Website. Mehr Informationen erhalten Sie gerne von Ihrem Kufgem-Ansprechpartner oder unter vertrieb@kufgem.at

OK
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr