29. Oktober 2020

E-Mails digital signieren


So sieht die digitale Signatur im E-Mail-Programm von Gmail aus.
Vorsicht vor solchen Nachrichten. Auch wenn keine klickbaren Links enthalten sind, kann eine Antwort gefährlich sein. Versichern Sie sich bei Unsicherheiten telefonisch beim/bei der Absender*in, ob die E-Mail tatsächlich versendet wurde.

Im Zuge von Phising-Attacken werden E-Mail-Adressen von grundsätzlich vertrauenswürdigen Quellen immer wieder als Absender für gefährliche Phising-Mails verwendet. Das Fälschen einer Absenderadresse ist ohne Sicherheitsmaßnahmen recht einfach und lässt sich leider nicht unterbinden. Daher ist es besonders wichtig, geeignete Schritte einzuleiten, die einen Missbrauch effektiv verhindern.

Unsere Empfehlung: digital signierte E-Mails

Mit einer digitalen Signatur ist klar ersichtlich, ob eine E-Mail wirklich von der angeführten Absenderadresse stammt. Zur Verifizierung setzen wir auf den weltweit gültigen „s/mime“-Standard.

Eine gültige digitale Signatur in E-Mails bestätigt Folgendes:

  • Die E-Mail stammt tatsächlich von der angeführten Absenderadresse.
  • Die E-Mail wurde auf dem Weg zum Empfänger nicht verändert.

Mobilfunkprovider wie A1 oder Magenta oder Transportdienstleister wie DHL nutzen bereits die gleiche Technik, um Ihre Rechnungs-E-Mails klar als solche erkennbar zu machen.
Setzen Sie also auch einen weiteren Schritt, um Ihren E-Mail-Versand sicherer zu gestalten. Melden Sie sich gerne für eine unverbindliche Beratung bei uns unter 05372 6902 oder infoSpamschutz@Spamschutzkufgem.at.